am 03.04.2018

Erdinger Sportalp

Innenansicht Sportalp

Die Erdinger Sportalp inmitten des schönsten Skisprungstadions der Welt! Bitte beachten Sie unsere Betriebsferien von 09. bis 23. April 2018!

Die Erdinger Sportalp ist wohl einmalig – nicht nur die urig gemütliche Alphütte sondern vor allem auch die besondere Lage in Mitten des schönsten Skisprungstadions der Welt - am Fuße des Schattenbergs - machen die Erdinger Sportalp zu einem beliebten Ausflugsziel – egal zu welcher Jahreszeit.

Erleben Sie Skispringen hautnah, eine informative Führung durch die Arena, Kletterspass im Skywalk-Park zwischen den Schanzen, spannende Events und Sportveranstaltungen und vieles mehr direkt im Stadion. Aber auch die nähere Umgebung bietet jede Menge Freizeitmöglichkeiten und Aktivitäten.
Und natürlich – nicht zu vergessen – gibt es in der Erdinger Sportalp auch „namas Guats“ (= etwas Gutes) zum Essen und Trinken. Bei regionalen Schmankerl und deftigen Brotzeiten, frischgezapftem Bier, hausgemachten Kuchen und Kaffeespezialitäten und noch einigem mehr können Sie es sich richtig gut gehen lassen.

Das Team der Sportalp freut sich auf ihren Besuch.

Bitte beachten Sie: Betriebsferien Erdinger Sportalp von 09. bis 23. April 2018

am 03.04.2018

Die Gewinner des Osterrätsels 2018 stehen fest!

Aushang Osterrätsel 2018

Vom 30. März bis 02. April fand in der Audi Arena Oberstdorf das „Kinder Osterrätsel 2018“ statt. Jetzt stehen die glücklichen Gewinner fest!

Die Gewinner unsereres „Kinder Osterrätsel 2018“ stehen fest. Viele kleine Besucher gingen in einem der schönsten Skisprungstadien der Welt auf eine spannende Ostereiersuche und konnten das richtige Lösungswort "Olympiasieg" anhand von gefundenen Buchstaben richtig ermitteln. Jeder Teilnehmer, der das Lösungswort auf der Anwortkarte an der Kasse der Audi Arena abgegeben konnte, bekam als Belohnung einen lustigen Schoko-Osterhasen geschenkt.

Aus den vielen richtigen Antworten wurden weitere attraktive Gewinne verlost. Folgende Kinder können sich über ihre Gewinne freuen:

  • Henry S. aus Bielefeld
  • Luise W. aus Schönwalde
  • Nele R. aus Ditzingen
  • Mattis S. aus Köln
  • Felix S. aus Karsbach

Die Preise werden in den nächsten Tagen an die Gewinner versendet!

am 03.04.2018

Oberstdorfer von Chinesen beeindruckt

City Sprint Yanan

Oberallgäuer helfen bei der Organisation des City-Sprints in Yanan mit. Sie bereiten Rennen bei Temperaturen um 26 Grad vor

„Hut ab vor der Leistung, die das Team um Georg erbracht hat, um solch genialen Verhältnisse im Park zu schaffen“. Dieses Lob kam von Sieger Frederico Pelegrino, einer der besten Langläufer der Welt. Er meinte damit die Organisatoren des City-Langlaufs im chinesischen Yanan. Eigentlich hatte der Italiener für den Wettkampf in Fernost eher exotische Verhältnisse erwartet. Umso erstaunter war er, als er an der Strecke ein paar vertraute Gesichter entdeckte. Georg Zipfel vom deutschen Skiverband war als Technischer Delegierter mit dem „Team Europa“ nach China gereist. Nicht zum Vergnügen, sondern mit ernstem Auftrag. Hinter dem „Team Europa“ steckten ein paar waschechte Oberallgäuer, auf deren Wettkampf-Routine und Erfahrung man unterm Nebelhorn nur ungern verzichten würde, wenn es um Langlauf-Wettbewerbe geht. Auch in Dresden oder Düsseldorf bei City-Events war ihr Können schon gefragt. Nun zog es die Oberstdorfer nach China. Und wie so oft hatte Georg Zipfel diese Reise in die Wege geleitet. Der Langlauf-Experte aus dem Schwarzwald, der bei der „Tour de Ski“ in Oberstdorf als Rennleiter fungiert, war im September vergangenen Jahres auf Einladung des Bundesinnenministeriums zu einem Deutsch-Chinesischen Symposium nach Shanghai gereist, um dort zum Thema „Großveranstaltungen“ zu referieren. Immerhin werden in China 2022 die Olympischen Spiele ausgetragen, und bis dahin gibt es offenbar noch viel zu lernen.

Zipfel wurde am Rande der Veranstaltung gefragt, ob er als Experte und Technischer Delegierte den City- Event in Yanan betreuen würde. Die Zusage gab er gern, jedoch nicht ohne sein „Dream-Team“ aus Oberstdorf im Hinterkopf zu haben. „Ich wollte es ja gut machen, und da habe ich gleich an meine Topleute aus Oberstdorf gedacht“, berichtet Zipfel.Nun mussten nur noch die Experten mitspielen: Peter Schöll, der als Raupenfahrer schon in Düsseldorf dabei war, Adolf Müller als Streckenchef, Bernhard Linder als Rennsekretär und Fidel Joas, der sich um den gesamten sportlichen Ablauf kümmerte. Das „Team Europa“ vervollständigte Oliver Furuli aus Norwegen, der als Stadionchef fungieren sollte.

Hervorragende Infrastruktur

Was das Quintett um Georg Zipfel erfuhr, war beeindruckend. „DieChinesen haben eine ganz tolle Infrastruktur, sind absolut freundlich, haben aber leider noch sehr wenig Ahnung von der Austragung eines Langlaufwettbewerbs“, umschreibt Fidel Joas seine Beobachtungen. Das „Team Europa“ setzte alles daran, möglichst viel Wissen und Erfahrung weiterzugeben und den Chinesen ihre „Schneephilosophie“ zu vermitteln.
Bemerkenswert sei der Wille gewesen, von den Profis aus Europa möglichst viel zu lernen. Man hörte aufmerksam zu und steuerte über ein Casting an der Universität freundliche Freiwillige zum guten Gelingen bei. Die übersetzten nicht nur, sondern gingen auch mit an die Strecke und halfen bis spät in die Nacht, erzählt Zipfel beeindruckt.

Echte Herausforderungen warteten auf die Oberallgäuer . So wurden 7000 Kubikmeter Maschinenschnee von 50 Lastwagen auf den 1,5 Kilometer langen Rundkurs gebracht. Mit viel Salz musste die Strecke letztlich präpariert werden, denn beim Wettkampf herrschten sommerliche Temperaturen von 26 Grad Celsius. „Das war ein echter Hammer mit einem tollen Team und einem Top- Sportwettbewerb“, resümiert Zipfel. Die Zusammenarbeit schätzt der DSV-Experte als „historisch“ ein. „Wenn bis zu den Olympischen Spielen in Peking der Langlauf in China einen ordentlichen Stellenwert erhält, sind die Oberstdorfer maßgeblich daran beteiligt.“

Text: Allgäuer Anzeigeblatt, 03.04.2018

am 27.03.2018

Kids Day für die Stars von Morgen

Kidsday2018

Saisonsausklang (Meet & Greet) mit dem Team von Allgäu Ein&zwanzig - Freut euch auf ein gemeinsames Training mit euren Idolen und bekannten Langlaufassen

Allgäu ein&zwanzig möchte mit euch, den Stars von Morgen den Winter 2018 verabschieden und ein letztes Mal im WM-Langlaufstadion Ried eine Trainingsrunde auf den Langlaufski drehen. Wir treffen uns am 03. April um 11:00 Uhr im Stadion. Was wir mit Euch vorhaben? Ein bißchen Training und viel Spaß auf Langlaufski. Mitbringen müsst Ihr nur eure Langlaufausrüstung.

Wir freuen uns auf Euch!

am 20.03.2018

Garantierte Führung in den Osterferien

Arena im Winter

Während der Osterferien (26.03. - 08.04.2018) findet die tägliche 11.00 Uhr Führung garantiert statt.

Blicken Sie bei einer geführten Schanzenbesichtigung hinter die Kulissen eines der schönsten Skisprungstadien der Welt. Garantiert und ohne Voranmeldung! Nehmen Sie an einer exklusiven und interessanten Führung durch die Audi Arena teil und erfahren Sie allerlei interessantes über die Arena und das Skispringen. Bei der garantierten täglichen Führung um 11.00 Uhr können Sie ohne die obligatorische Voranmeldung teilnehmen.

Wann: täglich um 11.00 Uhr
Zeitraum: 26.03. – 08. April 2018 (Osterferien)
Preis: Erwachsene 10,- Euro (9,- mit Allgäu Walser Card)
Kinder 7,- Euro (6,50 mit Allgäu Walser Card)

am 20.03.2018

Audi Arena „Kinder Osterrätsel 2018“

Aushang Osterrätsel 2018

Vom 30.03. bis 02. April 2018 findet in der Audi Arena Oberstdorf das „Kinder Osterrätsel 2018“ statt

In einem der schönsten Skisprungstadien der Welt könnt Ihr vom 30.03. – 02.04. auf eine spannende Ostereiersuche gehen. Auf jedem Osterei findet Ihr einen Buchstaben. Alle gefundenen Buchstaben ergeben zusammen das Lösungswort zum Osterrätsel. Jeder Teilnehmer (Kinder bis 14 Jahre), der das richtige Lösungswort gefunden hat, erhält einen Schoko-Osterhasen (nur solange der Vorrat reicht). Besucht die Audi Arena und rätselt in der imposanten Arena am Fuße des Schattenbergs. Die Audi Arena hat täglich von 10 - 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beinhaltet den Besuch in unser Skimuseum und die Auffahrt mit Schrägaufzug und Lift zur Panorama-Plattform auf den Schanzenturm.

Kontakt:
Skisport- und Veranstaltungs GmbH
Am Faltenbach 27
87561 Oberstdorf
Tel.: 0 83 22 - 80 90 360
Fax: 0 83 22 - 80 90 301
www.audiarena.de
info@audiarena.de

am 13.03.2018

FIS Weltcup Skispringen Damen 2018

Katharina Althaus beim Nachtspringen

Bereits zum vierten Mal in Folge werden die Skispringerinnen in der Audi Arena einen Weltcup durchführen. Von 23. - 25. März findet das Weltcup-Finale auf der Normalschanze HS 106 statt.

Oberstdorf ist und bleibt Skisprung-Mekka. Nach drei erfolgreichen Weltcups in den vergangenen Wintern werden auch 2018 wieder die weltbesten Skispringerinnen ein spannendes Weltcup-Wochenende auf der Normalschanze durchführen. Von 23. - 25. März 2018 findet das Weltcup-Finale in der Audi Arena statt.

Zwei Einzelkonkurrenzen warten auf die Skispringerinnen zum Saison-Abschluss, bevor die Gesamtsiegerin des Weltcups feststeht. Dabei wächst vor allem die internationale Konkurrenz Jahr für Jahr für die Deutsche Mannschaft bei ihrem Heim-Wettkampf. Kurz nach den Olympischen Spielen wollen die Damen von Andreas Bauer zeigen, dass sie immer noch in Topform sind und endlich den ersehnten Sieg auf der Heimschanze einfahren können. Für die Zuschauer bedeutet das auf jeden Fall interessante Wettkämpfe an den drei Tagen in der Audi Arena.

Der Vorverkauf für den FIS Weltcup Skispringen der Damen in Oberstdorf beginnt am 1. September. Sie können ihre Tickets auch wieder bequem über den Print@home-Ticketservice direkt zu Hause am eigenen PC ausdrucken. Weitere Informationen zu Tickets und Bestellmöglichkeiten erhalten Sie auch unter www.arena-ticket-allgaeu.de.

Zeitplan:

Drei Tage Sport auf höchstem Niveau vom 23. - 25. März 2018 beim Weltcup-Finale auf der Schattenbergschanze im Rahmen des FIS Weltcup Skispringen der Damen.

Freitag, 23.03.2018: Training und Qualifikation

12.00 UhrStadioneinlass
13.00 UhrOffizielles Training
15.00 UhrQualifikation

Samstag, 24.03.2018: 1. Einzelbewerb

13.00 UhrStadioneinlass
14.00 UhrProbedurchgang
15.00 Uhr1. Wertungsdurchgang
anschl.Finaldurchgang
anschl.Siegerehrung im Stadion

Sonntag, 25.03.2018: 2. Einzelbewerb

12.00 UhrStadioneinlass
12.45 UhrQualifikation
14.15 Uhr1. Wertungsdurchgang
anschl.Finaldurchgang
anschl.Siegerehrung im Stadion

- Änderungen des Zeitplans vorbehalten -

Tickets

Freitag, 23. März 2018: Qualifikation

KategorieErwachseneErmäßigt*
VIP inkl. Sitzplatz-- €-- €
Sitzplatz10,00 €-- €
Stehplatz6,00 €3,00 €

Samstag, 24. März 2018: Einzelbewerb

KategorieErwachseneErmäßigt*
VIP inkl. Sitzplatz89,00 €-- €
Sitzplatz15,00 €,-- €
Stehplatz10,00 €5,00 €

Sonntag, 25. März 2018: Einzelbewerb

KategorieErwachseneErmäßigt*
VIP inkl. Sitzplatz89,00 €-- €
Sitzplatz15,00 €-- €
Stehplatz10,00 €5,00 €

Pass, 23. - 25. März 2018

KategorieErwachseneErmäßigt*
VIP inkl. Sitzplatz139,00 €-- €
Sitzplatz25,00 €-- €
Stehplatz16,00 €8,00 €

*Kinder (7 Jahre bis einschl. 12 J.) 50% Ermäßigung auf den Stehplätzen / Kinder bis 7 Jahre frei

Kinderkarten gibt es nur an den Veranstaltungstagen direkt an den Tageskassen

Weitere Informationen zum FIS Weltcup Skispringen der Damen finden Sie unter www.skispringen-damen.de.

am 06.03.2018

Audi FIS Ski-Weltcup Ofterschwang/Allgäu 2018

Viktoria Rebensburg

Der Ski-Weltcup der Damen kehrt ans Ofterschwanger Horn zurück

Die besten Ski-Athletinnen der Welt werden beim Audi FIS Ski-Weltcup 2018 in Ofterschwang/Allgäu wieder an den Start gehen. Bereits zum 8. Mal gastiert der internationale Ski-Zirkus in der Oberallgäuer Gemeinde. Anfang März - am 09. und 10.03.2018 - kämpft am Ofterschwanger Horn die absolute Weltklasse im Slalom und Riesenslalom um den Sieg und wichtige Weltcup-Punkte. Knapp zwei Wochen nach den olympischen Winterspielen im koreanischen Pyeongchang dürfen sich die Zuschauer auf die frisch gebackenen Olympiasiegerinnen freuen. Die Rennen in Ofterschwang finden zudem kurz vor dem großen Weltcup-Finale in Åre (Schweden) und deshalb an einem Freitag und Samstag statt.

Der OK-Präsident Michael Fäßler freut sich, dass nach dem witterungsbedingten Ausfall 2016 Ofterschwang durch die FIS und den DSV wieder das Vertrauen geschenkt wurde einen Ski-Weltcup im Allgäu durchzuführen. „Das OK und die zahlreichen Helfer werden wieder alles daran setzten, den Weltcup in Ofterschwang zu einer gelungenen Veranstaltung zu machen“, versichert er. Ofterschwangs Bürgermeister Alois Ried betont die wichtige Bedeutung des Weltcups für den Ort und die gesamte Region. „Der Weltcup ist für Ofterschwang und das Allgäu die wichtigste alpine Veranstaltung und wir sind für den Termin Anfang März bestens gerüstet“, sagt er. Und auch was das Thema Neuerungen anbelangt haben sich die Organisatoren um die Generalsekretäre Dominik Fritz und Hanspeter Schratt einiges einfallen lassen: „Unseren Zuschauen im Zielraum bieten wir kostenfreies W-Lan an. Zudem werden wir an der Weltcup-Hütte eine zusätzliche Videowall installieren um die Atmosphäre an der Strecke noch weiter zu verbessern.“

Zeitplan:

Freitag, 09.03.2018
11.00 Uhr 1. Lauf Riesenslalom, Ofterschwanger Horn
14.00 Uhr 2. Lauf Riesenslalom, Ofterschwanger Horn
18.30 Uhr Siegerehrung Riesenslalom und Startnummernauslosung Slalom, Rathausplatz Sonthofen

Samstag, 10.03.2018
09.30 Uhr 1. Lauf Slalom, Ofterschwanger Horn
12.30 Uhr 2. Lauf Slalom Ofterschwanger Horn
anschließend Siegerehrung, Slalom im Skistadion Ofterschwang

Änderungen des Zeitplans vorbehalten!

Weitere Informationen rund um den Audi FIS Ski-Weltcup Ofterschwang/Allgäu erhalten Sie unter www.weltcup-ofterschwang.de oder unter der Informationshotline 08321/3086 111

am 28.02.2018

Großer Bahnhof für Allgäuer Sportler

Olympiaempfang

3.000 Fans kommen in den Nordic Park von Oberstdorf, um die erfolgreichen Athleten und Trainer bei den Winterspielen von Pyeongchang hochleben zu lassen

Ein buntes Feuerwerk setzte gestern Abend im Nordic Park von Oberstdorf den krachenden Schlusspunkt hinter eine olympische Medaillenfeier, die Deutschlands südlichste Gemeinde so bisher noch nicht erlebt hatte. 3.000 Zuschauer kamen trotz klirrender Kälte von minus 14 Grad und bereiteten den erfolgreichen Athleten und Trainern aus dem Allgäu einen triumphalen Empfang – zwei Tage, nachdem die Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang zu Ende gegangen waren.

Wie vor einem Jahr nach der erfolgreichen Nordischen Ski-WM in Lahti startete auch diesmal ein Festumzug vom rappelvollen Vorplatz des Bahnhofs durch die Fußgängerzone zum Nordic Park. Trotz der Minusgrade standen etliche Oberstdorfer an ihren Fenstern und winkten den erfolgreichen Sportlern um Doppelolympiasieger Johannes Rydzek zu. Die Athleten standen auf einem Doppeldeckerbus, begleitet von der Musikkapelle Oberstdorf und einer Schar von Kindern und Jugendlichen, die mit Fackeln und Fahnen vorausliefen. Nachdem der Partybus am Oberstdorf Haus angekommen war, bejubelten Tausende Wintersport-Fans – ausgestattet mit schwarz-rot-goldenen Fähnchen – die Sportler. Wie fast immer in Oberstdorf sorgte leichter Flockenwirbel für die ideale Kulisse.

Auf der großen Bühne ernteten die Medaillengewinner naturgemäß den größten Applaus. Johannes Rydzek, der beide Goldmedaillen um den Hals hängen hatte, wunderte sich über die Riesenbegeisterung: „Und das bei der Kälte. Der Nordic Park wird ja langsam zu klein.“ Der 26-jährige freute sich doppelt über die Erfolge in Korea, nachdem er kurz vor den Spielen seiner Form weit hinterhergehinkt war. „Der Sieg über mich selbst war der größte Erfolg. Wahnsinn, dass ich mich da selbst rausgekämpft habe.“

Vinzenz Geiger merkte an: „Es wird noch eine ganze Weile dauern, bis ich realisiere, warum mich die Leute jetzt als Olympiasieger ansprechen.“ Skispringerin Katharina Althaus freute sich, genau zum richtigen Zeitpunkt zwei richtig gute Sprünge zu Silber gezeigt zu haben. Die beiden Team-Silberlinge Karl Geiger und Richard Freitag hatten als einzige ihr Edelmetall nicht dabei, was Moderator Jens Zimmermann locker entschuldigte: „Kein Problem, ist ja eure erste...“ Und die Snowboarderin Selina Jörg erzählte, dass sie mit ihrem Freund mal durch die Wohnung gelaufen sei und geschaut habe, wo sie die Silbermedaille denn hinhängen könne. „Aber wir sind noch nicht fündig geworden.“

Ohne Medaille blieben Tina Geiger, Alexander Schmid (beide Ski alpin) sowie Eiskunstläuferin Nicole Schott. Sie wiesen darauf hin, dass allein die Qualifikation für die Winterspiele für sie ein Riesenerfolg gewesen sei und sie ihre Teilnahme in Korea absolut genießen konnten.

Oberstdorf ließ auch die Trainer hochleben: Stellvertretend nahmen die Eiskunstlauf-Trainer Alexander König und Martin Skotnicky, Kombi-Coach Kai Bracht, die Frauen-Skisprung-Trainer Andreas Bauer und Peter Leiner sowie Stützpunkt-Sprungtrainer Christian Raimund die Glückwünsche entgegen. Andi Bauer blickte auf Korea zurück und bereits voraus auf Peking 2022: „Wir haben sehr viel Werbung gemacht für unsere Sportart und hoffen, dass wir in vier Jahren auch einen Teamwettkampf ausrichten dürfen.“ Martin Skotnicky geriet ob der Traumkür von Savchenko/Massot ins Schwärmen („einzigartig, sowas ähnliches habe ich nur beim Traumpaar Torvill/Dean gesehen“), während Alexander König die Zukunft des Oberstdorfer Goldpaares weiter offen ließ. Ob es schon einen Plan gebe, wie es weiter geht, fragte ihn Jens Zimmermann – und König antwortete: „Unser Plan ist kein Plan. Wir machen das Beste aus jeder
Sekunde.“ Das Paar konnte beim Empfang in Oberstdorf nicht dabeisein, weil sie laut ECO-Vorsitzendem Harald Löffler vertragliche Verpflichtungen bei einem Schaulaufen in der Schweiz hätten. „Wir haben alles versucht, aber da kamen die beiden nicht raus.“

Zuvor hatten Oberstdorfs Bürgermeister Laurent Mies und Skiclub-Vorsitzender Dr. Peter Kruijer die funktionierenden Strukturen in Oberstdorf gelobt – von all den Einrichtungen bis hin zum Nachwuchstrainer. Und der Oberallgäuer Landrat Anton Klotz mahnte einmal mehr: „Diese Erfolge müssen wir dazu nutzen, die Vorbereitungen auf die Nordische Ski-WM 2021 jetzt zügig anzugehen.“

Text: Thomas Weiss, Allgäuer Anzeigeblatt, 28.02.2018

am 27.02.2018

Finale DSV Jugendcup/Deutschlandpokal in Oberstdorf

Nachwuchs in der Loipe

Der WSV Isny führt den DSV Jugendcup/Deutschlandpokal Skisprung und Nordische Kombination vom 02.03. bis 04.03.2018 in Oberstdorf durch.

Tolle Plattform für Athletinnen und Athleten – Entertainment für´s Publikum. Oberstdorf freut sich auf den DSV Jugendcup/Deutschlandpokal im Skispringen und der Nordischer Kombination vom 03. bis 04. März 2018.

Vom 03. bis 04. März 2018 geht es in der Erdinger Arena auf der Normalschanze HS 106 sowie auf den anspruchsvollen Strecken im WM-Langlaufstadion Ried um Tagessiege und Punkte für die Gesamtwertung des Deutschlandpokals. Der DSV Jugendcup/Deutschlandpokal ist in Deutschland die wichtigste Wettkampfserie für Nachwuchssportler im Skispringen und der Nordischen Kombination. Neben dem Nachwuchs nehmen auch Top-Athleten des Deutschen Skiverbandes gerne die Chance wahr, diese Wettkämpfe als Testwettkampf zu nutzen. Bei den Damen werden u.a. die Mitglieder des
Bundesstützpunkts am Start sein.

DSV JC DP Ausschreibung Skisprung NK IsnyOberstdorf2018 neu
PDF Datei

DSV JC DP Ausschreibung Skisprung NK IsnyOberstdorf2018 neu

1,27 MB → Download