News

Was gibt es Neues rund um die Audi Arena Allgäu Oberstdorf?

am 05.09.2021

Korbinian Heiland und Amelie Hofmann die schnellsten Bergsprinter

Die Gesamtsieger des Oberstdorfer Rollski-Doubles

Beide siegen auch in der Kombinationswertung mit dem Marathon

Ein knackiger Bergsprint stand am zweiten Wettkampftag für die Skirollersportler auf dem Plan. Nach dem Start im Nordic Zentrum ging es über die Rollerbahn an die Skiflugschanze und dann in den Schlussanstieg Richtung Hochleite.

Bei den Männern konnte sich Korbinian Heiland vom SC Partenkirchen an den steilen Rampen zum Ziel von seinen Konkurrenten deutlich absetzen und gewann mit einer Siegerzeit von 14:10.1 min. vor dem gestrigen Sieger Josef Fässler (SC Scheidegg, 14:32.1 min.) und Thomas Spötzl (SC Oberstdorf, 14:43.5 min.)

Die Damenwertung entschied souverän Amelie Hofmann vom WSV Insy in einer Zeit von sich 16:36.1 min für sich. Rang zwei erreichte Verena Veit vom SC Oberstdorf (17:05.0 min.) vor Saskia Nürnberger vom VSC Klingenthal (17:11.2 min.)

In der Klasse U13/U15 weiblich erreichten Sarah Hofmann vom SC Oberstaufen und Raphael Hatt vom SV Hindelang die schnellsten Zeiten und damit die Klassensiege.

In der Gesamtwertung aus Marathon am Samstag und Bergsprint am Sonntag waren ebenfalls Korbinian Heiland und Amelie Hofmann die Zeitschnellsten und konnten sich über die Gesamtsiegertrophäe freuen.

Kombinationswertung Oberstdorf Skirollerbewerbe
PDF Datei

Kombinationswertung Oberstdorf Skirollerbewerbe

82,2 kB → Download
Ergebnisse Bergsprint 05.09.2021, Klassen
PDF Datei

Ergebnisse Bergsprint 05.09.2021, Klassen

85,12 kB → Download
am 04.09.2021

Heimsieg für Sofie Krehl beim Rollskimarathon im Nordic Zentrum

IMG 5306

Auch bei den Männern bleibt der Sieg im Allgäu

Der erste Rollskimarathon in Oberstdorf ging mit einem Doppelsieg für das Allgäu zu Ende. Insgesamt 29,4 km mit zahlreichen kräftezehrenden Anstiegen und rasanten Abfahrt ins der klassischen Technik standen für das mit Weltcup-Athleten gespickte Teilnehmerfeld auf dem Programm.

Bei den Herren blieb über die gesamte Renndistanz eine größere Spitzengruppe zusammen, aus der sich keiner der Favoriten entscheidend lösen konnte. Insgesamt neun Athleten setzten am Ende zum Zielsprint an, in dem sich Josef Fässler vom SC Scheidegg deutlich gegen seine Mitstreiter durchsetzte und landete 2,2 Sekunden vor Felix Kappelsberger (Ski-Willy Marathon Team Austria) und 2,6 Sekunden vor Kilian Koller (TSV Buchenberg). Thomas Spötzl vom SC Oberstdorf wurde ganz knapp Vierter mit einem Rückstand von 2,7 Sekunden. Die ersten neun Sportler trennten am Ende nur 3,2 Sekunden.

Bei den Damen entwickelte sich ebenfalls ein spannendes Rennen, das auch mit einem Zielsprint zu Ende ging. Sofie Krehl vom SC Oberstdorf hatte die größte Endgeschwindigkeit und setzte sich mit 0,4 Sekunden vor Pia Fink (SV Bremelau) durch. Auf dem dritten Rang landete Coletta Rydzek, ebenfalls SC Oberstdorf, die in der letzten der 6 Runden ihren Teamkolleginnen in der Nationalmannschaft nicht mehr ganz folgen konnte.

Bei den Schülern U13/U15, die eine Runde über 4,9 km zu absolvieren hatten, waren Patrick Steurer vom SV Reutte und Johanna Grath vom SC Oberstaufen die schnellsten. In der Jugend U16/U18 siegte Etienne Fischer (SV Hermsdorf) knapp vor Amos Holik (Ski Club Heidelberg).

Ergebnisse Rollskimarathon 04.09.2021
PDF Datei

Ergebnisse Rollskimarathon 04.09.2021

86,95 kB → Download
am 22.07.2021

Nach zwei Jahren Pause wieder zurück bei der Tour de Ski

DSC7873

Zwei Tage Langlauf pur rund um den Jahreswechsel im Langlaufstadion Ried

Nach zwei Jahren ohne FIS Tour de Ski in Oberstdorf kehrt das wichtigste und härteste Etappenrennen im Skilanglauf wieder nach Oberstdorf zurück.

Rund um den Jahreswechsel, direkt im Anschluss an die Vierschanzentournee, werden die weltbesten Langläuferinnen und Langläufer am 31.12.2021 und 01.01.2022 auf den Loipen am Egli Hügel und Burgstall um Tagessiege und Sekunden für die Gesamtwertung kämpfen.

Ein Massenstartrennen in der freien Technik und ein Klassiksprint sorgen für spannende Rennen, die anspruchsvollen WM-Strecken tun ihr übriges dazu.

Ab voraussichtlich Anfang Oktober werden Tickets im Vorverkauf erhältlich sein.

am 21.07.2021

Ergebnisse des Pokalspringens in der Audi Arena

Amelie Thannheimer gewinnt Pokalspringen 2021

Knapp 60 junge Nachwuchsskispringerinnen und -skispringer waren am Start

In der Audi Arena tut sich sportlich wieder etwas. Das Pokalspringen und damit der erste Sommerwettbewerb auf den Kleinschanzen HS 25 und HS 60 fand mit fast 60 jungen Skispringerinnen und -springern aus Oberstdorf, Isny, Buchenberg, Garmisch-Partenkirchen und dem Bregenzer Wald statt. Der Nachwuchs durfte an diesem warmen Sommerabend eine herrliche Kulisse mit zahlreichen begeisterten Zuschauern genießen. Erfolgreich war auch der gastgebende Verein. Der Skiclub Oberdorf stellte insgesamt vier Klassensieger*innen. Die Athletin, die die weitesten Sprünge zeigte, kommt ebenfalls aus Oberstdorf: Amelie Thannheimer erreichte mit 53,5 und 51,5 Metern zweimal Bestleistung und holte sich damit den deutlichen Sieg auf der HS-60-Schanze in der Klasse Jugend/Damen.

Ergebnisliste Pokalspringen 21.07.2021
PDF Datei

Ergebnisliste Pokalspringen 21.07.2021

85,29 kB → Download
am 14.07.2021

Pokalspringen in der Audi Arena

Nachtspringen 2018

Nachwuchsbewerb am Mittwoch, 21. Juli ab 18.00 Uhr auf den Kleinschanzen HS 25 und HS 60

Nach zwei Jahren Pause kehrt wieder eine Sommerskisprungveranstaltung für den Nachwuchs zurück. Die Zuschauer haben am Mittwoch, den 21. Juli 2021 ab 18.00 Uhr die Gelegenheit, Skispringen live zu erleben. Beim Pokalspringen auf den Kleinschanzen HS 25 uns HS 60 zeigt der Skisprungnachwuchs ab der Schülerklasse S8 sein Können.

Für diesen Nachwuchsbewerb werden Springer*innen aus dem gesamten Allgäu und dem benachbarten Ausland erwartet. Nach der langen Wettkampfpause wird es für alle eine wichtige Standortbestimmung sein, sich auch endlich wieder im Rahmen eines Wettkampfs mit der Konkurrenz zu messen.

Auch für die Zuschauer bedeutet dies spannende Bewerbe des Nachwuchses, die sich natürlich über eine entsprechende Kulisse freuen.

Info zu Covid-19:
Für Zuschauer stehen nur Sitzplätze zur Verfügung, diese sind mit Abstand zu besetzen. Im Stadion sowie Eingangsbereich gilt FFP2-Maskenpflicht, auf dem Sitzplatz darf die Maske abgenommen werden. Zudem sind im Stadionbereich die entsprechenden Abstände einzuhalten.

Zeitplan:
15.00 bis 17.00 Uhr: Freies Training HS25/HS60
18.00 Uhr: Wettkampf Kleinschanze HS 25 (2 Wertungsdurchgänge)
Anschließend: Wettkampf Jugendschanze HS 60 (2 Wertungsdurchgänge)
Anschließend: Siegerehrungen im Auslauf

Tickets sind an der Tageskasse für Erwachsene für 7,- Euro (Kinder 3,50 Euro) erhältlich. Der Eintritt enthält auch die Besichtigung der Audi Arena außerhalb der Wettkampfzeiten mit Auffahrt bis auf den Schanzenturm (bis 18.00 Uhr).

am 08.06.2021

„Roll dich Fit“ - Neue Ideen fürs Sommertraining

Rollerbahn Nordic Zentrum Oberstdorf

Genießen Sie die Faszination des Ski-Langlaufens doch auch im Sommer ohne Schnee auf der Rollerbahn im Ried

Die Rollerbahn im Nordic Zentrum Oberstdorf/Allgäu bietet mit seinem fast 7 Kilometer langen Streckennetz ideale Bedingungen nicht nur für den Leistungssport sondern auch für Freizeitsportler.
Die Skirollerbahn ist mit mehreren Schleifen so angelegt, dass unterschiedliche Längen kombiniert werden können und auch Anfänger finden zum Rollern eine weitgehend ebene Route. Doch für Trainierte, die an der richtigen Stelle abbiegen, warten auch knackige Abfahrten und saftige Anstiege und bei etwas Glück können sie Olympiasiegern und Weltmeistern beim Training begegnen.

Nachdem der erste Teil der Rollerstrecken im Jahr 2004 im Zuge der NWM 2005 realisiert werden konnte, wurde der Anschluss an das Stadion sowie weitere Teilstrecken im Jahr 2009 fertiggestellt. Nach intensiver Nutzung im Trainingsbetrieb sind jetzt im Zuge der Baumaßnahmen der NWM 2021 alle Streckenteile neu asphaltiert worden und bieten aufgrund ihrer Beschaffenheit ein einmaliges und aufregendes Vergnügen.

Die Skirollerstrecken im Nordic Zentrum Oberstdorf/Allgäu können von Jedermann genutzt werden. Ob Inlinern, Skirollern, Skateboarden, Nordic Bladen, Skikken – mehr kann man auf 6,8km Kilometern Asphalt wahrhaftig nicht machen.

am 01.06.2021

Dr. Peter Kruijer ist neuer Präsident der Vierschanzentournee

Dr. Peter Kruijer

Vorsitzender des SC Oberstdorf löst Johann Pichler (Bischofshofen) ab

Dr. Peter Kruijer vom Skiclub Oberstdorf ist neuer Präsident der Vierschanzentournee. Die Vorsitzenden der Partnervereine aus Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen, Innsbruck und Bischofshofen bestimmten den 63-jährigen am Wochenende zum Nachfolger von Johann Pichler (Bischofshofen), der das Amt in den vergangenen drei Jahren innehatte. Gleichzeitig wechselt auch die Geschäftsstelle der Vierschanzentournee von Bischofshofen nach Oberstdorf.

„Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe und bin mir der besonderen Verantwortung bewusst. Schließlich ist die Vierschanzentournee das Premium-Produkt schlechthin im Wintersport“, erklärte Dr. Kruijer, als er bei der symbolischen Amtsübernahme den Tournee-Adler von Pichler übernahm.

Gemeinsam mit seinen Kollegen Michael Maurer (Skiclub Partenkirchen) und Alfons Schranz (Sport-Club Bergisel) dankte Dr. Kruijer seinem Vorgänger Johann Pichler und dessen Ehefrau Erika für die wertvolle Arbeit in den vergangenen Jahren. „Ihr habt wirklich jede noch so schwere Herausforderung gemeistert und im Team hervorragend harmoniert. Die Messlatte liegt hoch. Aber das spornt uns Oberstdorfer nur noch mehr an“, sagte Dr. Kruijer mit einem Schmunzeln in Richtung des Vorgängers. Pichler freut sich indes aufs Rentner-Dasein: Er war über 40 Jahre lang im Skiclub Bischofshofen aktiv und übergab dort nun das Amt des geschäftsführenden Präsidenten an seinen Nachfolger Manfred Schützenhofer.

Mit Dr. Peter Kruijer steht zum zweiten Mal in der fast 70-jährigen Geschichte ein Vorsitzender des SC Oberstdorf an der Spitze der Vierschanzentournee. Von 2006 bis 2010 hatte bereits Pe Horle das Amt innegehabt. Auch für die Geschäftsstelle ist es eine Heimkehr. Sie war bereits von 2006 bis 2015 in Oberstdorf bei der Skisport- und Veranstaltungs GmbH angesiedelt.

Dr. Peter Kruijer ist wie sein Vorgänger ein Mann aus der Praxis. Der 63-jährige ist seit 2012 Vorsitzender des SC Oberstdorf und seither nicht nur Chef des Organisationskomitees beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee, sondern auch bei vielen weiteren Weltcups in Oberstdorf wie etwa im Skifliegen, den Damen-Skispringen oder auch bei der Tour de Ski. Zuvor war der Orthopäde über 35 Jahre lang als Rennarzt und seit 1990 als Ressortleiter Medizin bei den Weltcup-Veranstaltungen in Oberstdorf im Einsatz. Seine Tournee-Karriere begann im Jahr 1974 als Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr, als 17-jähriger kümmerte sich Dr. Kruijer damals um den Absperrdienst. Auch bei den drei nordischen Ski-Weltmeisterschaften und den Titelkämpfen im Skifliegen war Dr. Kruijer dabei, 1987 sogar in Doppelfunktion: vormittags als Kampfrichter beim Langlauf, nachmittags als Arzt im Skisprungstadion.

Die Tournee ist bei Kruijers eine Herzens- und Familienangelegenheit: Ehefrau Gabi Kruijer koordiniert seit vielen Jahren die Dopingkontrollen und wird dabei von Sohn Christian unterstützt. Tochter Nicola ist als Ärztin und ebenfalls bei der Dopingkontrolle involviert.

am 05.03.2021

Herzlichen Glückwunsch zum 60. Geburtstag, Thomas Müller!

Müller

Er holte Kombinationsgold bei zwei Weltmeisterschaften und bei den Olympischen Spielen

Thomas Müller feiert heute seinen 60. Geburtstag. Als aktiver Kombinierer stand der Oberstdorfer gleich dreimal auf dem höchsten Podest mit der Kombinationsmannschaft, die damals noch als 3 × 1o-km-Staffel antrat. 1985 war er Startläufer bei der WM in Seefeld in der Mannschaft mit Hubert Schwarz und dem heutigen deutschen Cheftrainer Hermann Weinbuch. Bei der WM 1987 in Oberstdorf wurde er nach Hermann Weinbuch und Hans-Peter Pohl als Schlussläufer von dem begeisterten Heimpublikum zum Sieg getragen. Die Krönung seiner Laufbahn erfolgte 1988 mit dem Olympiasieg in Calgary als Schlussläufer nach Hubert Schwarz und Hans-Peter Pohl.
Thomas Müller ist zwar in Aschaffenburg geboren, lebt aber seit seinem zweiten Lebensjahr in Oberstdorf. Von Kindheit an stand er auf den Brettern, gewann als Schüler Wettbewerbe im Skispringen und im Langlauf. Im Sommer erwies er sich auch als guter Leichtathlet.

Seine große Liebe gehörte aber der Nordischen Kombination. Er wurde bayerischer und deutscher Meister und 1981 Dritter bei der Junioren-Weltmeisterschaft. Müller startete bei der Weltmeisterschaft 1982 in Oslo, wurde im Einzel Sechster und Zweiter mit der Staffel.1984 hatte er seinen ersten Olympiaeinsatz in Sarajewo. Da lag er nach dem Springen noch auf Platz drei und wurde dann Fünfter. Er gewann vier Weltcupkonkurrenzen und kam hinter dem heutigen Bundestrainer Herrmann Weinbuch 1985/86 in der Weltcup-Gesamtwertung auf Rang zwei.
Nach dem Ende seiner aktiven Laufbahn war er ein Jahr DSV-Stützpunkttrainer und ist seit 1992 hauptamtlicher Landestrainer für Skispringen und Nordische Kombination beim Bayerischen Skiverband im Stützpunkt Oberstdorf. Mit seiner Arbeit hat er dazu beigetragen, dass Johannes Rydzek und Vinzenz Geiger inzwischen zur absoluten Weltspitze in der Nordischen Kombination zählen.

am 02.03.2021

Showtime im OK-Büro

IMG-20210228-WA0001

Einführung in die Geheimnisse des Skispringens

Sportliche Abwechslung gab es im OK-Büro im Oberstdorf-Haus. Dort kümmert sich das Team eigentlich um die Akkreditierungen der Teams, Betreuer und Journalisten. Ein Job, der den Helfern kaum Zeit lässt, sich selbst einmal an den Sportstätten umzuschauen und Skispringen oder Langlauf live zu erleben. Für das Team, darunter viele WM- und OK- Neulinge, gab es darum “Nachhilfeunterricht“.

Thomas Juffinger (28), als Landestrainer für die Frauen im Bayerischen Skiverband ebenso zuständig wie für den D/C-Kader im Deutschen Skiverband, nahm sich Zeit, sein Insiderwissen übers Skispringen weiterzugeben. Anschauungsmaterial hatte er mit Sprunganzug und –schuhe dabei und erzählte aus seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz über Sprungtechnik, -vorbereitung und -training.

Der Vortrag war so gelungen, dass sogar Pit Langosch, der sich als „alter Hase“ im OK-Büro gut auskennt mit den Skispringern, anerkennen musste: „Da habe sogar ich noch was gelernt“.
Juffinger ist gebürtiger Tiroler, seit Mai letzten Jahres Trainer in Deutschland und wohnhaft in Oberstdorf. Sein Studium in Innsbruck finanzierte er unter anderem mit Führungen am Bergisel. An der markanten Schanze ging der 28-Jährige im „Show-Springen“, das dort von Martin Nagiller angeboten wird, in die Spur.

am 08.02.2021

Vinzenz Geiger zweimal ganz oben

Vinzi

In Klingenthal ist der Oberstdorfer unschlagbar - auch Johannes Rydzek ist zurück in der Weltspitze

Das war ein Super-Wochenende für die Nordischen Kombinierer. Allen voran glänzte Vinzenz Geiger in Klingenthal mit zwei Siegen so kurz vor der Heim-WM. Der härteste Konkurrent Jarl Magnus Riieber hatte das Wettkampf-Wochende in Klingenthal zwar ausgelassen, aber Geiger zeigte ganz hervorragende Laufleistungen und damit seine deutlichen Titelambitionen für die Titelwettkämpfe in Oberstdorf auf. Auch Johannes Rydzek ist pünktlich vor der WM wieder in der Erfolgsspur. Er holte sich die Plätze 5 und 6. Ein Startplatz bei der Wm ist smoti für den 29-Jährigen sicher.

Wir verwenden Cookies
Wir und unsere Partner verwenden Cookies und vergleichbare Technologien, um unsere Webseite optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern. Dabei können personenbezogene Daten wie Browserinformationen erfasst und analysiert werden. Durch Klicken auf „Akzeptieren“ stimmen Sie der Verwendung zu. Durch Klicken auf „Einstellungen“ können Sie eine individuelle Auswahl treffen und erteilte Einwilligungen für die Zukunft widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
zurück
Cookie-Einstellungen
Cookies die für den Betrieb der Webseite unbedingt notwendig sind. weitere Details
Website
Verwendungszweck:

Unbedingt erforderliche Cookies gewährleisten Funktionen, ohne die Sie unsere Webseite nicht wie vorgesehen nutzen können. Das Cookie »TraminoCartSession« dient zur Speicherung des Warenkorbs und der Gefällt-mir Angaben auf dieser Website. Das Cookie »TraminoSession« dient zur Speicherung einer Usersitzung, falls eine vorhanden ist. Das Cookie »Consent« dient zur Speicherung Ihrer Entscheidung hinsichtlich der Verwendung der Cookies. Diese Cookies werden von Audi Arena Oberstdorf auf Basis des eingestezten Redaktionssystems angeboten. Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Cookies die wir benötigen um den Aufenthalt auf unserer Seite noch besser zugestalten. weitere Details
Google Analytics
Verwendungszweck:

Cookies von Google für die Generierung statischer Daten zur Analyse des Website-Verhaltens.

Anbieter: Google LLC (Vereinigte Staaten von Amerika)

Verwendete Technologien: Cookies

verwendete Cookies: ga, _gat, gid, _ga, _gat, _gid,

Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 730 Tage gespeichert.

Datenschutzhinweise: https://policies.google.com/privacy?fg=1

Externe Videodienste
Verwendungszweck:

Cookies die benötigt werden um YouTube Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Google LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 179 Tage gespeichert.
Datenschutzerklärung: https://policies.google.com/privacy?hl=de&gl=de

Cookies die benötigt werden um Vimeo Videos auf der Webseite zu integrieren und vom Benutzer abgespielt werden können.
Anbieter: Vimeo LLC
Verwendte Technologien: Cookies
Ablaufzeit: Die Cookies werden bis zu 1 Jahr gespeichert.

Datenschutzerklärung: https://vimeo.com/privacy